MORE THAN METAL POWDER

Metallpulver und Lösungen für den 3D-Druck

Die Additive Fertigung mit Metallpulvern ist in aller Munde. Unsere Business Unit Deutsche Edelstahlwerke (DEW) geht nun in die Offensive: Als bereits renommierter Pulverhersteller im Bereich 3D-Druck forcieren wir die nächste Entwicklungsstufe mit dem Printdur-Metallpulver-Portfolio. Neben klassischen Metallpulver-Legierungen bieten wir unseren Kunden auch Partnerschaften, um gemeinsam mit ihnen den kompletten Fertigungsprozess zu designen – von der Idee, dem Legierungsdesign und Prototyping bis hin zum fertigen Produkt.

Anwendung findet die Additive Fertigung metallischer Werkstoffe vor allem in der Luftfahrt, der Medizintechnik, im Werkzeugbau und im automobilen Leichtbau. Ziel der DEW ist es, beim Herstellungsprozess so nah wie möglich mit dem Kunden zusammenzuarbeiten.

Im Gegensatz zu mechanischen Fertigungsverfahren wie z. B. Fräsen oder Drehen wird bei der Additiven Fertigung das Bauteil Schicht für Schicht aufgebaut. Dieses Verfahren ermöglicht eine hohe Flexibilität in der Bauteilkonstruktion. Voraussetzung ist ein hochwertiges Ausgangspulver. Die Deutschen Edelstahlwerke bieten innerhalb ihres Printdur-Portfolios ein breites Spektrum an verdüsten Metallpulvern auf Eisen-, Nickel- und Kobaltbasis an. Dazu werden die Rohstoffe in einem Induktionsofen verflüssigt und einer Gasverdüsungsanlage zugefügt. Hierdurch werden die Partikel sphärisch eingeformt. Dies gewährleistet wiederum ein ausgezeichnetes Fliessverhalten und eine sehr gute Dosierbarkeit des Pulvers. Das macht die DEW-hauseigenen Metallpulver zum optimalen Werkstoff für die Additive Fertigung.

Wir begleiten unsere Kunden von ihrer Produktidee bis zum fertigen Produkt

 

Die Entwicklung im Metall-Laser-Sintern, oder Selective Laser Melting auf Englisch, schreitet schnell voran. Bauteile werden immer komplexer, 3D-Drucker leistungsfähiger und für grössere Bauteile ausgelegt. Damit steigen auch die Anforderungen an Metallpulver.

Das Team der Sonderwerkstoffe der Deutschen Edelstahlwerke unterstützt Kunden bei den Herausforderungen, die sich damit für den 3D-Druck ergeben. Von der Produktidee, über die Werkstoffentwicklung, dem Produkt bis hin zu Fragen des idealen Recyclings von Metallpulver.

Die ideale Metallpulver-Lösung erarbeiten wir mit Ihnen unabhängig vom 3D-Metall-Drucker auf dem Sie arbeiten.

Image

„Von der eigenen Legierungsidee bis zum gedruckten Endprodukt: Als ein führender Stahlhersteller entwickeln wir gemeinsam mit Kunden und unserem Know-how auch völlig neue Pulverstähle, etwa Bainite oder Werkzeugstähle für den 3D-Druck.“

Dr. Horst Hill, Leiter Sonderwerkstoffe
Deutsche Edelstahlwerke

Standard Produktportfolio an Metallpulvern für den Stahl 3D-Druck

Eisen-Basis-Werkstoffe

Unsere Eisen-Basis Werkstoffe für die Additive Fertigung können allgemein in die austenitischen, aushärtbaren und martensitischen Güten unterteilt werden.


Werkstoffe mit hoher Korriosionsbeständigkeit

Die austenitische Güte Printdur 4404 weist eine hohe Korrosionsbeständigkeit sowie eine gute Oxidationsbeständigkeit auf. Die aushärtbaren Güten Printdur 4545 und Printdur 4548 bieten eine optimale Kombination aus Verschleiss-, Korrosions- und Oxidationseigenschaften.

Werkstoffe mit hoher Korriosionsbeständigkeit

Wenn Ihr Bauteil einer verstärkten Verschleissbeanspruchung unterliegt können Sie auf die Güten Printdur Powderfort, Printdur 2343 und Printdur 2344 zurückgreifen.

Nickel-Basis-Werkstoffe

Für Anwendungen die eine aussergewöhnliche Korrosionsbeständigkeit erforden bietet sich die Verwendung von Nickel-Basis Werkstoffen an. Mit Printdur Ni625 erweitern wir unser Portfolio an Korrosionsbeständigen Werkstoffen.


Printdur Ni625 - Der Werkstoff für hohe Temperaturen

Printdur Ni625 weist eine gute Beständigkeit gegen mineralische Säuren wie z.B. Salpeter-, Phosphor-, Schwefel- oder Salzsäure auf. Ebenso ist die Korrosionsbeständigkeit gegen Alkalien und organische Säuren gegeben. Desweitern besitzt der Werkstoff im lösungsgeglühten Zustand eine gute Beständigkeit gegen Heissgaskorrosion sowie eine hohe Zeitstandfestigkeit oberhalb von 600°C.


Kobalt-Basis-Werkstoffe

Unser Kobalt-Basis Werkstoff Printdur CoCrF75 kann in zwei unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden:

  • Hochtemperaturanwendungen
  • Medizintechnik


Printdur CoCrF75 weist im wärmebehandelten Zustand einen exzellenten Widerstand gegen Thermoschock auf und ist beständig gegen oxidierende sowie reduzierende Atmosphären bis ca. 1150 °C. Dank dieser Eigenschaften wird Printdur CoCrF75 bevorzugt für Hochtemperaturanwendungen eingesetzt.

In Kombination mit unserer Zertifizierung nach DIN EN ISO 13485 ist der Printdur CoCrF75 ebenfalls die erste Wahl für Anwendungen in der Medizintechnik.

INFORMATIONEN

Deutsche Edelstahlwerke Sonderwerkstoffe:

Link zur Webseite

 

Additive Fertigung Broschüre:

Link zur Broschüre

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Messetermine
Image
Nächsten Themen folgen
Image